Kalorientabelle Alkohol • Wie viel Kalorien hat Sekt • Alkohol bremst den Fettabbau • Alkoholkonsum schadet der Gesundheit

Japanische Maulbeere zum Abnehmen

Alkohol macht dick

Kalorientabelle Alkohol: flüssige Kalorienbomben im Überblick

Kalorientabelle Alkohol - Wie viele Kalorien haben beliebte Getränke? Es gibt viele Anlässe, die zum Anstoßen einladen: zum Beispiel Geburtstage, Hochzeiten oder eine gesellige Party. Gegen „ein Gläschen in Ehren” ist doch nichts einzuwenden, oder doch?

Ein Gramm reiner Alkohol enthält 7 Kilokalorien (kcal). Das ist fast doppelt so viel wie Zucker (4 kcal) und fast genauso viel wie Fett (9 kcal). Alkohol hat aber keine hohe Nährstoffdichte und gehört damit zu den sogenannten „leeren Kalorien”. Ein anderes Problem ist, dass unser Körper den Alkohol aufgrund seines hohen Glukosegehalts sofort zur Energiegewinnung nutzt. Andere verfügbare Energielieferanten, Kohlehydrate und Fette, werden vom Körper nicht verwendet und als Fettpolster eingelagert. Das Tückische am Alkohol ist, dass wir durch Alkohol Kalorien aufnehmen, aber gleichzeitig der Fettabbau gebremst wird. Zusätzlich stimuliert der Alkohol den Appetit. Das heißt, dass wir mehr Kalorien aufnehmen, die Kalorien aber gleichzeitig schlechter verwertet werden als sonst.

Wie viele Kalorien haben Bier, Wein, Sekt, Longdrinks oder andere Spirituosen? Ich habe mir beliebte alkoholische Getränke genauer angesehen und eine übersichtliche Kalorientabelle erstellt. Bitte beachten Sie, dass ich für alle Getränke die gleiche Menge (0,1 Liter) betrachtet habe, damit die Kalorien für verschiedene Drinks einfacher zu vergleichen sind. Für eine Portion von 0,2 Liter muss der angegebene Wert verdoppelt werden.

Kalorientabelle Alkohol

Alle Angaben je 100 ml

Bier
Alster 2,5% Vol. 45 kcal
Altbier 5% Vol. 41 kcal
Kölsch 5% Vol. 42 kcal
Pils 5% Vol. 42 kcal
Radler 2,5% Vol. 45 kcal
Starkbier 6% Vol. 60 kcal
Weizenbier 5% Vol. 40 kcal
Cola-Bier-Mix 2,5% Vol. 45 kcal
Wein / Sekt
Apfelwein 6% Vol. 45 kcal
Champagner 12,5% Vol. 80 kcal
Prosecco 11% Vol. 75 kcal
Rosèwein 11,5% Vol. 75 kcal
Rotwein 12,5% Vol. 85 kcal
Sekt 12,5% Vol. 80 kcal
Weißwein 11,5% Vol. 75 kcal
Weißweinschorle 6% Vol. 38 kcal
Spirituosen
Aperol Spritz 15% Vol. 140 kcal
Aquavit 40% Vol. 225 kcal
Bacardi Superior 37,5% Vol. 207 kcal
Baileys Original 17% Vol. 327 kcal
Campari Orange 25% Vol. 84 kcal
Cuba Libre 10% Vol. 89 kcal
Eierlikör 14% Vol. 270 kcal
Gin 40% Vol. 225 kcal
Gin Tonic 8% Vol. 73 kcal
Grappa 40% Vol. 225 kcal
Hugo 11% Vol. 112 kcal
Klarer 32% Vol. 180 kcal
Korn 32% Vol. 180 kcal
Rum 40% Vol. 225 kcal
Skinny Bitch 8% Vol. 45 kcal
Vodka 40% Vol. 225 kcal
Whiskey 40% Vol. 245 kcal

Gesunde Ernährung

Alkohol gehört mit Sicherheit nicht zur gesunden Ernährung. Wer trotzdem nicht ganz auf alkoholische Getränke verzichten möchte, sollte diese Drinks nur in Maßen genießen. Ein Blick in die „Kalorientabelle Alkohol” zeigt, Bier, Wein, Sekt und all die anderen alkoholischen Getränke machen nicht gerade schlank. Gemixte Drinks und leckere Cocktails haben es in sich, da sie sehr gerne mit Sahne, süßem Fruchtsaft oder Softdrinks gemixt werden. Der Spitzenreiter als Kalorienbombe ist der Piña Colada, Er kommt locker auf 550 kcal für ein 0,25 Liter Glas. Das ist mehr als eine halbe Pizza Salami (950 kcal) hat. Besonders wenig Kalorien hat der Drink „Skinny Bitch” - ein Mixdrink aus Vodka und Wasser.

Wieso sogar wenig Alkohol schädlich ist

Alkohol ist eine Alltagsdroge, die keine besondere Beachtung mehr erfährt. Da sie immer und überall verfügbar ist, kann man sich ihr nur sehr schwer entziehen. Lange Zeit wurde das Image gepflegt, dass Alkohol nicht nur „nicht schädlich” ist, sondern sogar positiv für die allgemeine Gesundheit und lebensverlängernd ist.

Alkoholkonsum über einen längeren Zeitraum kann zahlreiche negative Folgen für die Gesundheit haben. Diese Folgen können drohen:

Nach Einschätzung der WHO ist Alkohol Risikofaktor Nummer Eins für Krebserkrankungen. Auch kleine Mengen Alkohol sind offenbar schädlicher als bisher angenommen wurde. Mund, Rachen, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Darm – an vielen Stellen gilt Alkohol als krebsfördernd. Auch wenn es Grenzwerte gibt, bis zu denen der Genuss von Alkohol unschädlich sein soll, rücken Ärzte von dieser Meinung immer stärker ab. Neue Erkenntnisse weisen darauf hin, dass Alkohol für 10 Prozent aller Krebs-Erkrankungen verantwortlich ist.

Beim Alkohol-Abbau in der Leber entsteht ein hochgiftiges Zwischenprodukt – Acetaldehyd. Dieser Stoff schädigt nicht nur die Leber, sondern er ist im ganzen Körper krebserregend. Acetaldehyd wirkt auf die DNA von Stammzellen und erhöht über Mutationen im Erbgut die Entstehung von Krebs.

Alkohol ist ein erhebliches Risiko für alle Formen der Demenz. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Translational Health Economics Network in Paris nach Auswertung der Daten von 32 Millionen Patienten. Wer täglich 3 Flaschen Bier oder eine Flasche Wein trinkt, hat ein dreifach höheres Risiko, eine Demenz einschließlich Alzheimer zu entwickeln als ein Nichttrinker.